Der Trend im Herbst: Chelsea Boots

chelsea-boots
Während die einen noch bzw. schon im Sommermodus sind, mache ich mir aufgrund meines Blogs natürlich das ganze Jahr über Gedanken um die neuesten Trends, die angesagtesten Designs und viele andere wichtige Dinge rund um die Fashionwelt. Obwohl es draußen gerade um die 25° Celsius hat, bin ich gerade beim Aufräumen meines Schuhschrankes auf Chelsea Boots gestoßen. Dieses Schuhmodell begeistert mich jetzt nun seit ungefähr drei oder vier Jahren und ich freue mich jedes Mal auf den Moment im September oder Oktober, wenn ich meine drei verschiedenen Paare wieder ins Schuhregal stellen kann. Das ist allerdings nur ein kleiner Trost, wenn man bedenkt, dass ich ein absolutes Sommerkind bin. Chelsea Boots sind – für diejenigen, an denen dieser Schuhtrend tatsächlich vorbeigezogen zu sein scheint – sehr schlichte Stiefeletten, die mit seitlichen Gummieinsätzen versehen sind. Sie haben sonst keinen Verschluss, wie Reißverschlüsse oder Schnürsenkel, da man ganz einfach in sie hineinschlüpfen kann. Diese Gummieinsätze sind charakteristisch für Chelsea Boots, denn sonst haben sie – und das hört sich jetzt vielleicht langweilig an – nichts Besonderes an sich. Es gibt sie mit oder ohne Absatz und in vielen verschiedenen Farben. Am häufigsten findet man aber die klassischen Herbstfarben im Schuhregal. Warum sind Chelsea Boots aber zum derartigen Trendschuh aufgestiegen? Eines kann ich euch bereits jetzt sagen: Kauft euch ein Paar und ihr werdet es selbst sehen.

Schlicht aber oho!

Das Tollste an Chelsea Boots ist, dass sie in vielen Fällen einfach sehr schlicht sind. Sie haben keine großartigen Verzierungen und sind oft einfarbig. Außerdem lenken keine Reißverschlüsse mit Fran-sen oder Schnürsenkel in anderen Farben die Blicke auf sich. Was – wie oben bereits erwähnt – auf den ersten Blick langweilig erscheint, entpuppt sich bei Chelsea Boots zu einem echten Vorteil. Das schlichte Design ermöglicht so viele Möglichkeiten die Schuhe anzuziehen, dass es schwer fällt, ein Outfit zu finden, wo Chelsea Boots nicht passen könnten. Durch die Gummieinsätze kann man Chelsea Boots noch dazu sehr schnell anziehen, sodass man sich bei der Auswahl des Outfits erstens keine Gedanken machen muss und zweitens dann einfach in die Boots hineinschlüpfen kann. Während man bei vielen anderen Schuhen oft lange überlegen muss, wie man sie am besten zum jeweiligen Outfit kombiniert, muss man bei Chelsea Boots überhaupt nicht überlegen. Das macht die modischen Highlights noch sympathischer, da sie nicht nur ein Trendschuh, sondern darüber hinaus auch noch praktisch und einfach sind.

Modifizierte Chelsea Boots

Eigentlich waren Chelsea Boots ursprünglich für die Herrenmodewelt gedacht. Doch welches Schuhmodell bleibt für immer nur ein Teil der Herrenmode? Wir Frauen schauen uns auf kurz oder lang einfach alles Mögliche bei den Herren ab, sodass auch die Chelsea Boots nicht lange vor uns verschont blieben. Aus der eigentlich flachen Variante haben wir dann in den letzten Jahren einige neue Variationen gezaubert, zum Beispiel Chelsea Boots mit einem Absatz. Das ist aber noch lange nicht alles, denn auch hier kann man wieder unterscheiden. Möchte man eher einen bequemen und stabilen Schuh mit einem hohen Tragekomfort, dann wählt man coole Chelsea Boots mit einem breiten Blockabsatz. Egal wie hoch dieser ausfällt, es ist eigentlich immer bequem und man kann oft mehrere Stunden bzw. auch einen ganzen Tag darin herumlaufen. Möchte man hingegen eine edle Variante, in der die Beine in einem schönen Kleid gut zur Geltung kommen, wählt man Chelsea Boots mit einem dünnen und hohen Absatz. Dieser streckt den Körper, wie bei High Heels auch und macht ihn zudem etwas schlanker. Natürlich gibt es auch in der Damenwelt immer noch den flachen Chelsea Boot. Doch auch dieser wurde in verschiedene Farbtöpfe getaucht und so sind unzählige verschiedene Designs entstanden, die den Chelsea Boot zu einem unvergleichlichen Schuhmodell machen.